Nach 4:25 im Golden – Score des „kleinen Finals“ war es endlich vollbracht – Annika Würfel (Vfk „Bau“ Rostock) konnte mit einer Uchi – mata Technik ihre niederländische Kontrahentin auf Waza – ari werfen und damit den Kampf um die Bronzemedaille für sich entscheiden. 

Bereits in ihrem ersten Kampf des Tages musste die in Berlin lebende Sportlerin über die volle Distanz von 4 Minuten geben, bevor ein Waza – ari Sieg gegen ihre isrealische Gegnerin feststand. Im Viertelfinale konnte sie die Britin Javadian nach insgesamt 5:28 mit Ippon von der Matte schicken. In einem sehr intensiv geführten Halbfinale erzielte dann  ihre Gegnerin wiederum in der Verlängerung einen halben Punkt und zog damit ins Finale ein, während Annika den Kampf um Platz 3 bestreiten musste. Diesen begann der Schützling von Trainer Dirk Spörcke fulminant: die ersten 2 Minuten konnte sie mit schnellem Judo dominieren, bevor ihre Gegnerin Kemmink in den Kampf fand. Leider reichten ihre Bemühungen in der regulären Kampfzeit nicht für eine Wertung, sodass Annika erneut die Entscheidung im Golden – Score suchen musste – diesmal mit dem Happy End für die Sportlerin des JVMV.

Wir gratulieren Annika recht herzlich zu dieser tollen Leistung!

Bildquelle: EJU.net
Fotograf: Rui Telmo Romão